Lesung mit Angela Bubba

Angela Bubba ist im Jahr 2019 die Preisträgerin  des  Residenzstipendium der Heimann-Stiftung für junge italiensche Schriftsteller. Angela Bubba wird aus ihren Büchern lesen und mit uns über ihre geplantes literarisches Werk, das sie in Wiesloch schreiben will, sprechen.

Frau Bubba hat schon mehrere Preise gewonnen, war unter anderem unter den Finalisten des Premio Strega und ihre Bücher sind in namhaften italienischen Verlagen erschienen.

Die Lesung findet statt am Mittwoch, den 8. Mai, um 19 Uhr, in der Buchhandlung Eulenspiegel, in Wiesloch, Hesselgasse 26. Der Eintritt ist frei.
Platzreservierung bitte bei der Buchhandlung Eulenspiegel Tel. 06222-54350!

Gemeinsame Veranstaltung mit der Buchhandlung EULENSPIEGEL aus Wiesloch, dem Verlag DAS WUNDERHORN aus Heidelberg und dem ITALIENISCHES KULTURINSTITUT STUTTGART.

Die Erzählung, die Frau Bubba schreiben will, setzt auf im Jahr 1985 beim Besuch von Alberto Moravia in Deutschland. Moravia hat in diesem Jahr über die militärische Rolle Deutschlands, die Atombomben in Japan und die lange philosophische Tradition Deutschlands geschrieben. Im gleichen Jahr ist die Ehefrau Moravias, Elsa Morante, gestorben. Ausgehend von dieser Szene – Moravia in Deutschland, alleine auf der Straße im kalten Winter – will Frau Bubba ihre Geschichte entwickeln.

Die Erzählung von Frau Bubba soll ins Deutsche übersetzt werden und im Verlag “Das Wunderhorn” veröffentlicht werden.

Eine weitere Lesung mit Mario Fortunato und Angela Bubba findet statt am 5. Juni 2019 um 19 Uhr im Kulturhaus in Wiesloch.

Über Anlega Bubba:

Angela Bubba geboren 1989 in Catanzaro lebt heute in Rom.

Mit ihrem ersten Roman „La casa“ (Elliot,2009) war sie unter den Finalisten des Premio Strega, des Premio Flaiano, des Premio John Fante und des Premio Berto.

Bei Bompiani hat sie folgende Bücher veröffentlicht: „MaliNati“ (2012), „Via degli Angeli“ (2016) geschrieben zusammen mit Giorgio Ghiotti und einem Geleitwort von Sandra Petrignani und  „Preghiera d’acciaio“ (2017).

Ihr erstes Sachbuch „Elsa Morante madre e fanciullo“ (Carabba 2016), hat den Premio Elsa Morante der Kritik gewonnen.

Sie schreibt Beiträge für“Nazione Indiana” und “Nuovi Argomenti”, arbeitet für die Monatszeitschrift “O Magazine” und promoviert in Italianistik über Anna Maria Ortese.

Siehe auch: Mala Testa – Literary Agency about Angela Bubba