Stipendium – Komm raus aufs Land – 2019

Jugendliche aus Deutschland und Italien verbringen ihre Ferien einmal anders.
Deutsche in Italien und Italiener in Deutschland leben und arbeiten ein paar Wochen als ein Familienmitglied auf Zeit in einer Bauernfamilie. Sie lernen eine neue Welt kennen und wenden ihre Fremdsprachenkenntnisse aktiv an.

Angeboten werden solche Aufenthalte von Landleben-live und WWOOF.

Die Aufenthalte dauern in der Regel 2 bis 8 Wochen und sind vorwiegend während der Schulferien. Die Jugendlichen leben und arbeiten wie ein Familienmitglied auf dem Bauernhof und in der Familie mit und erhalten freie Unterkunft und Verpflegung. Die Reisekosten und die Anmeldegebühren müssen die Jugendlichen jedoch selbst bezahlen.

Die Heimann-Stiftung fördert deshalb Aufenthalte mit WWOOF oder Landleben-live, die mindestens 2 Wochen dauern, bis zu einer Höhe von 300 € für die Reisekosten und die Anmeldegebühren.

Das Angebot richtet sich an Jugendliche bis 27 Jahre:

  • Aus Deutschland, die sich in Italien oder der italienischen Schweiz engagieren wollen und in folgenden Gemeinden wohnen oder in diesen Gemeinden eine Schule/Universität/PH besuchen
    • Wiesloch und die angrenzenden Gemeinden
    • Sandhausen
    • Östringen
    • Heidelberg
    • Mannheim
  • Aus Italien, die sich in Deutschland engagieren wollen und in folgenden Gemeinden wohnen oder in diesen Gemeinden eine Schule/Universität/PH besuchen
    • Locri
    • Sulmona
    • Colico
    • Padua
    • Pavia

Interessenten können sich ab sofort formlos anmelden unter:

  • Per Email info@heimann-stiftung.de oder
  • Post an die Heimann-Stiftung, Höllgasse 26, 69168 Wiesloch, Deutschland schicken

Die Projekte der Heimann-Stiftung stehen im Jahr 2019 unter dem Motto Talentwanderung.
Die Stiftung möchte mehr erfahren wie Jugendliche dieses Thema einschätzen und
der/die StipendiatIn soll deshalb einen Aufsatz zu diesem Thema schreiben. Der Aufsatz soll ca. 2 Seiten / 6000 Zeichen lang sein und er soll spätestens zwei Monate nach der Zusage an die Stiftung geschickt werden. Der Aufsatz soll auf der Homepage der Stiftung veröffentlicht werden.

Die Stiftung vergibt die Förderung nach freiem Ermessen solange noch Mittel dafür zur Verfügung stehen.