Ausstellung Heidelberg
ART CAMP Civitella 2018


Zur Eröffnung der Ausstellung

 

 

ART CAMP 2018
am Donnerstag, den 17.01.2019, 18.30  Uhr,
laden wir sehr herzlich ins Erdgeschoss der alten
PH Heidelberg, Keplerstraße 87, ein.

Gezeigt werden die künstlerischen Werke von 12 Stipendiaten der Heimann Stiftung, Studierende des Faches Kunst der PH Heidelberg und Studierende der Accademia die Belle Arti in Florenz.

Das Atelier

Sie kamen im Sommer 2018 in Civitella d’ Agliano zusammen, um an ihren Projekten zum Thema „Meine Zukunft“ zu arbeiten.

Wir haben augenscheinlich auf viele zukünftige Dinge Einfluss – aber nur in der Gegenwart. Wir können nicht in der Zukunft handeln, wir können für die Zukunft handeln. (Xenia Bauch)

Wir freuen uns auf viele Gäste!
Die Heimann Stiftung und das Fach Kunst

Zur Eröffnung der Ausstellung werden auch die Künstler*Innen aus Italien und aus Deutschland anwesend sein.

Kalender – Civitella-2018

Die Teilnehmerinnen am ART CAMP

Impressionen vom ART CAMP

Residenzstipendium 2019

Die Heimann Stiftung vergibt in Zusammenarbeit mit
dem Verlag Das Wunderhorn in Heidelberg und
der Buchhandlung Eulenspiegel in Wiesloch
ein dreimonatiges Residenzstipendium von Mai bis Juli 2019
für junge, italienische Literaturschaffende.

Apartment

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen / Bewerber bis 37 Jahre aus dem Bereich Literatur, die ihren Lebensmittelpunkt in Italien haben.
Es soll dem Autor ermöglicht werden das literarische Werk, das während des Aufenthalts geschrieben wird, ins Deutsche übersetzen zu lassen und im Verlag Das Wunderhorn zu veröffentlichen.

Residenzstipendium 2019 für junge italiensiche Autoren

Bleiben oder gehen?
Talentwanderungen

In der europäischen Union fördert der freie Verkehr von Waren, ­Personen, Dienstleistungen und Kapital , dass die alten Grenzen zwischen den Nationen immer offener werden.

1999 haben die Mitglieder der europäischen Union in Bologna vereinbart, die Hochschulausbildung zu harmonisiern und europaweit die Studiengänge und -abschlüsse anzugleichen. Durch diesen „Bologna-Prozess“ und den freien europäischen Forschungsraum wird der Austausch von Talenten gefördert aber auch eine Diskussion um Talentwanderungen ausgelöst.

Die Trennung von Inland und Ausland, Mein und Dein, National und Global, verschwimmt immer mehr.

Viele gut ausgebildete Arbeitskräfte – Wissenschaftler, Unternehmer, Erfinder, Künstler, Facharbeiter – gehen ins Ausland, um besser zu verdienen oder unter besseren Bedingungen zu arbeiten.

Die Wanderungen in Europa, aber natürlich auch weltweit, machen die Gesellschaften reicher, beweglicher, offener, vielfältiger – aber auch konfliktträchtiger, zerbrechlicher, gespaltener oder sogar explosiv.

Die Stiftung hat für das Jahr 2019 “Bleiben oder Gehen – Talentflucht” als Thema für ihre Projekte gewählt und  möchte so  mehr erfahren was Jugendliche über  Talentwanderungen (einschließlich der Aspekte der Migration) denken:

  • Möchte ich selber mal in einem anderen Land arbeiten?
  • Ist mein Land offen für neue Talente?
  • Soll die Talentwanderung eingeschränkt werden?
  • Wo kommt meine Familie her – waren auch wir schon mal Teil einer Talentwanderung?

Förderungen für
Schülerinnen und Schüler 2019

Auch im Jahr 2019 fördert die Heimann-Stinftung wieder Schülerinnen und Schüler, die ein freiwilliges soziales Jahr in Deutschland oder in Italien machen möchten oder die ihre Ferien einmal anders verbringen möchten und ein paar Wochen als ein Familienmitglied auf Zeit in einer Bauernfamilie in Deutschland oder in Italien arbeiten möchten.

Komm raus aufs Land
Freiwilligendienst

Schülerpreis 2019
der Heimann-Stiftung

Auch im Jahr 2019 vergibt die Heimann-Stiftung einen Preis an Schülerinnen und Schüler:

  • Die ein besonderes Interesse für Italien zeigen:
    Seine Sprache, seine Kultur und seine Einwohner.
  • Die sich sozial engagieren und die Völkerverständigung fördern.

Im Jahr 2018 erhielt den Preis Natalie Schrade, Schülerin am Friedrich Ebert Gymnasium in Sandhausen.
Hier der Bericht und das Tagebuch von Natalie über den Aufenthalt in Turin.

Der Preis besteht aus:

    • 14-tägiger Sprachkurs an der Sprachschule Porticando in Turin.
      Der Sprachkurs soll im Jahr 2019 stattfinden. Der Termin wird in Absprache mit dem PreisträgerIn abgestimmt – wann hat der PreisträgerIn Zeit und wann werden Kurse mit dem entsprechenden Sprachniveau  an der Sprachschule angeboten.
    • Freie Unterkunft mit Verpflegung bei einer Gastfamilie.
    • Freie An- und Abreise mit der Bahn.

Schülerpreis 2019

Schülerpreis 2019

Auch  im Jahr 2019 vergibt die Heimann-Stiftung einen Preis an Schülerinnen und Schüler:

  • Die ein besonderes Interesse für Italien zeigen:
    Seine Sprache, seine Kultur und seine Einwohner.
  • Die sich sozial engagieren und die Völkerverständigung fördern.

Im Jahr 2018 erhielt den Preis Natalie Schrade, Schülerin am Friedrich Ebert Gymnasium in Sandhausen.
Hier der Bericht und das Tagebuch von Natalie über den Aufenthalt in Turin.

Der Preis besteht aus:

  • 14-tägiger Sprachkurs an der Sprachschule Porticando in Turin.
    Der Sprachkurs soll im Jahr 2019 stattfinden. Der Termin wird in Absprache mit dem PreisträgerIn abgestimmt – wann hat der PreisträgerIn Zeit und wann werden Kurse mit dem entsprechenden Sprachniveau  an der Sprachschule angeboten.
  • Freie Unterkunft mit Verpflegung bei einer Gastfamilie.
  • Freie An- und Abreise mit der Bahn.

Teilnahmebedingungen:

  • Teilnahmeberechtigt sind die Schülerinnen und Schüler des:
    • Friedrich-Ebert-Gymnasium in Sandhausen
    • St. Raphael Gymnasium in Heidelberg
    • Liselotte-Gymnasium in Mannheim
  • Bewerbungsunterlagen:
    • Motivationsschreiben, in dem der Schüler/die Schülerin sich vorstellen und darstellen warum Sie sich für den Preis bewerben.
    • Empfehlungsschreiben eines Lehrers/einer Lehrerin der Schule, mit einer kurzen Begründung warum der Schüler/die Schülerin für den Preis vorgeschlagen wird.
  • Die Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben und Empfehlungschreiben) sollen vom Lehrer/der Lehrerin per Email unter dem Stichwort “Schülerpreis 2019” an die Heimann-Stiftung gesendet werden info@heimann-stiftung.de
  • Der Bewerbungsschluss ist der 31.12.2018.
  • Bis Mitte Januar 2019 entscheidet die Heimann-Stiftung an wenn ein Preis vergeben werden soll und benachrichtigt alle Teilnehmer über die Entscheidung.

Die Zuerkennung des Preises erfolgt nach freiem Ermessen und ist unter Ausschluss jeden Rechtsweges unanfechtbar. Es besteht kein Rechtsanspruch.

Die Projekte der Heimann-Stiftung stehen im Jahr 2019 unter dem Motto Talentwanderung.
Die Stiftung möchte mehr erfahren wie Jugendliche dieses Thema einschätzen und
die Preisträgerin/der Preisträger soll deshalb einen Aufsatz zu diesem Thema schreiben. Der Aufsatz soll ca. 2 Seiten / 6000 Zeichen lang sein und er soll spätestens zwei Monate nach der Zusage an die Stiftung geschickt werden. Der Aufsatz soll auf der Homepage der Stiftung veröffentlicht werden.
Die Preisträgerin/der Preisträger schreibt nach dem Aufenthalt einen Bericht über das Stipendium, der z.B. auf der Homepage der Schule, der Homepage der Stiftung und in der lokalen Presse veröffentlicht werden soll. In dem Artikel soll darauf hingewiesen werden, dass das Stipendium von der Heimann-Stiftung vergeben wurde.
Der Aufsatz und der Bericht sollen in Deutsch und in einer italienischen Übersetzung geschrieben werden.

Anreise mit der Bahn: S-Bahn bis Mannheim oder Karlsruhe, ECE Mannheim(8:46)/Karlsruhe(9:10) – Mailand(15:35), Frecciarossa Mailand(16:55) – Turin(17:55)
Rückreise mit der Bahn: Frecciarossa Turin(9:05) – Mailand(10:05), ECE Mailand(11:23) – Karlrsuhe(17:31)/Mannheim(18:10) – S-Bahn

ART CAMP Civitella – Impressionen

Italienische und deutsche Kunststudentinnen und Studenten haben in Civitella d’Agliano gemeinsam künstlerisch zum Thema “Meine Zukunft” gearbeitet und was genauso wichtig war – sie haben zusammen gekocht, gegessen, gefeiert, Musik gemacht und Freundschaften geschlossen.

Einen herzlichen Dank an Prof. Mario Urlaß, Prof. Carlo Pizzichini und Sergio Bardani ohne deren tatkräftige Hilfe das ART CAMP nicht möglich gewesen wäre.

http://heimann-stiftung.de/art-camp-impressionen/

Meine Zukunft – Katja

Katja ist Schülerin am St. Raphael Gymnasium in Heidelberg.
Sie wird 2018/19 ein freiwilliges soziales Jahr in Italien machen.
In ihrem Aufsatz “Meine Zukunft” teilt Sie mit uns ihre Gedanken über die Zukunft – wie will Sie ihr Leben gestalten, wie sieht Sie die Welt.

Hier der vollständige Text:

Wie sagt Katja: … schließlich ist jeder Mensch „normal“ und auf seine Art und Weise einzigartig …

Meine Zukunft – Katja weiterlesen

Meine Zukunft – Natalie

Natalie ist Schülerin der Klassenstufe 11 am Friedrich-Ebert-Gymnasium in Sandhausen. Sie hat den Schülerpreis 2018 der Heimann-Stiftung (Sprachkurs in Turin) gewonnen. In ihrem Aufsatz “Meine Zukunft” teilt sie mit uns ihre Gedanken über die Zukunft – wie will Sie ihr Leben gestalten, wie sieht sie die Welt.

Hier der vollständige Text:

Wie sagt Natalie: … Lösungen zu finden, die einer Vielzahl gegenläufiger Interessen gerecht werden können … genau darin wird eine wichtige Aufgabe meiner Generation liegen.

Integration Wurzelwerk Garten Wiesloch

… es uns gelingen wird, Frieden zu bewahren, unseren Planeten zu schützen und vielleicht wenigstens für eine größere Anzahl von Menschen bessere Existenzbedingungen zu schaffen.

Meine Zukunft – Natalie weiterlesen