QUANTI ABISSI DEVO ANCORA SCAVARE
Kunstausstellung

Lisa Redetti

QUANTI ABISSI DEVO ANCORA SCAVARE
Kunstausstellung
mit der italienischen Künstlerin Lisa Redetti

Wie viele Abgründe muss ich noch graben
Punkte, Orte der Begegnung.
Teile die sich suchen, verfolgen, imitieren, drehen,
beobachten, vermissen.
Vereint berühren sie sich, immer, niemals.

Im Atrium der
Esther-Bejarano-Gemeinschaftsschule
Wiesloch
Gerbersruhstraße 70/1

Vernissage
Samstag 21. Mai 15 Uhr

Lisa Redetti: My pictorial practice stems from an expressive need for translation and formal restitution of the most intimate and existential aspects of the artist. Every choice, from technique to installation, tries to enhance the real strengths of the work.

There are three main elements:

Paper
It’s an immediate and fast support, but it’s very fragile because it risks tearing or being damaged easily. At the same time, it’s alive because oil and color can expand in it for weeks. The intention is to give a historical body obtained with time and the reflection to such a delicate support, giving importance to its precariousness.

Oil
It’s a material that allows you to go deep and create a stratification of interventions that coexist in the same dimension. The painting and the sign work together to create the new, always using the same shapes.

Space
It serves to develop the three-dimensional potential of a work that lives in two-dimensional. It is an essential component for the installation of my papers because it allows me to enhanceat best the support that acquires a space, in space.

Lisa Redetti

Lisa Redetti (Jg. 1993) studierte Malerei an der Akademie der Schönen Künste in Bologna und vertiefte ihre Studien anschließend an der Accademia Albertina in Turin. Sie bearbeitet mit überwiegend gestischem Pinselschlag in informeller Weise großflächiges (Pack-)Papier, auf dem es ihr gelingt, mit Hilfe von Farbpigmenten und Öl Überlagerungen zu schaffen, mit dem durchaus gewollten Nebeneffekt, dass die Öl getränkten Oberflächen sich während des Trocknungsprozesses noch über Wochen auf dem Maluntergrund ausdehnen und so zu weichen Farbabgrenzungen führen.

Roland Heinzmann

Die Ausstellung ist geöffnet
am Samstag den 21. Mai und am Sonntag den 22. Mai von 15:00 bis 18:00
und von Montag den 23. Mai bis Mittwoch den 25. Mai während der Schulzeiten.