Alberto, Elsa und die Bombe
Lesung und Konzert

 Die italienische Schriftstellerin Angela Bubba liest aus ihrem Buch
“Alberto, Elsa und die Bombe”

“Ich bin in Rom einige Tage vor meiner Abreise nach Deutschland …” so beginnt ihr Buch, das sie während ihres dreimonatigen Residenzstipendiums bei der Heimann-Stiftung in Wiesloch geschrieben hat.

Das Buch erscheint im Verlag DAS WUNDERHORN, Heidelberg, aus dem Italienischen übersetzt von Chiara Caradonna.

Ein Konzert der Sopranistin Sonya Isaak mit Andreas Benend am Klavier umrahmt die Lesung.
Beide treten im In- und Ausland auf.

Der Verleger Manfred Metzner moderiert die Lesung.

Die Veranstaltung findet statt:

  • Mittwoch, den 20. November, um 20 Uhr
  • Kulturhaus Wiesloch, Gerbersruhstr. 41, 69168 Wiesloch
  • Der Eintritt ist frei.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Stadtbibliothek Wiesloch, der Buchhandlung Eulenspiegel, des Verlags DAS WUNDERHORN und der Heimann-Stiftung.

“Alberto, Elsa und die Bombe”

Die Protagonisten sind die italienischen Schriftsteller Alberto Moravia und Elsa Morante. Das Thema ist die Atombombe und die ethischen Aspekte des technischen Fortschritts.

Wir sind noch in den 1980er Jahren, und Moravia besucht die japanische Stadt mit einem Blumenstrauß in der Hand, den er vor das Ehrenmal der zweihunderttausend Opfer legen wird …  der Schriftsteller findet keine Ruhe über die Inschrift nachzudenken, die auf dem Denkmal im Friedenspark in Hiroshima  den Opfern gewidmet ist:

“Ruht in Frieden, denn wir werden den Fehler nicht wiederholen”.
Aber wer ist wir?


Wiesloch, Mai-Juli 2019
Angela Bubba

Frau Bubba hat schon mehrere Preise gewonnen, war unter anderem unter den Finalisten des Premio Strega und ihre Bücher sind in namhaften italienischen Verlagen erschienen.

Sonya Isaak – Die gebürtige New Yorkerin gewann mit achtzehn Jahren den All State Music Wettbewerb in den USA. Neben diversen Auftritten in Heidelberg trat sie als Solistin  in Bologna, Italien mit der renommierten mezzo-Sopranistin Monica Minarelli und der Pianistin Rafaella Zagni auf. In Bacau, Rumänien debütierte sie mit die “Wesendonk Lieder” von Richard Wagner unter der Leitung von Michele Buis  mit dem Philharmonischen Orchester Bacau.

Andreas Benend ist seit seiner musikalischen Ausbildung im In- und Ausland als Solo- und Kammerpianist tätig. Er erhielt erste Preise z.B. beim Bundeswettbewerb “Jugend Musiziert” und beim Frankenthaler Klavierwettbewerb und war Semifinalist beim Busoni-Wettbewerb in Bozen.

Musikalisches Programm:
1.Von Vincenzo Bellini: “Casta Diva” aus der Oper Norma
2.Von Vincenzo Bellini: “Dopo l’Oscuro Nembo” aus der Oper Adelson e Salvini
3.Von Charles-Camille Saint- Saëns: “Mon Coeur S’Ouvre à ta voix” aus der Oper Samson et Dallila
4. “We’ ll Meet Again” von Ross Parker und Hughie Charles (aus dem Film Dr. Strangelove von Stanley Kubrick)