Schlagwort-Archive: Schülerpreis

Schülerpreis 2022 – Tagebuch Turin

Im Jahr 2022 wurde der Schülerpreis an Lenja Matthäus vom Leibniz-Gymnasium in Östringen vergeben.

Nervosität, ein bisschen Angst, gleichzeitig aber auch pure Freude, Freiheit und tiefe Dankbarkeit– dieses Gefühlschaos spiegelt meinen Zustand wieder, als ich mich um 8 Uhr morgens am Pfingstsonntag auf den Weg nach Italien machte. Das erste Mal ganz alleine verreisen und dann auch noch nach Italien, genauer gesagt in die wunderschöne Stadt Turin, wer wäre da nicht nervös?

Es war überhaupt kein Problem, Einheimische nach dem Weg zu fragen oder einfach im Bus mit Italienern zu quatschen – sie sind alle sehr nett, hilfsbereit und erklären das Gesagte gerne, falls man etwas nicht sofort versteht. Diese italienische Art hat mir sehr gut getan. Aber nicht nur das hat mir sehr gefallen, sondern natürlich auch Turin mit seinen Sehenswürdigkeiten: am bekanntesten sind sicherlich die Mole Antonelliana mit dem Kinomuseum, das Lavazza-Museum, der Lingotto und der Fluss Po, dennoch gibt es dort vieles mehr zu entdecken.

Lenja Matthäus
Weiterlesen

Schülerpraktikum 2022

Das Schülerpraktikum bei der Stadt Wiesloch wurde in diesem Jahr an Gabriela Magdalena Bobu vergeben. Gabriela besucht das Antonio Meucci Fremdsprachen-Gymnasium in Bassano Romano einem kleinen Ort in der Nähe von Viterbo.

Gabriela lernt seit vier Jahren Deutsch und fühlte sich von Anfang an von den deutschsprachigen Landschaften in Büchern, von der Literatur und von den deutschen Menschen angezogen. Sie lebt in einer Familie mit Migrationshintergrund und ist es deshalb gewohnt, zwischen zwei Welten zu leben, die völlig unterschiedlich in Kultur und Politik sind – Italien und Rumänien. Weiter schreibt sie in ihrem Motivationsschreiben, dass sie an dem Praktikum besonders die Möglichkeit schätzt, bei der Gastfamilie Ziehensack zu wohnen und so die deutsche Kultur und Lebensweise kennen zu lernen. Ihr Lieblingshobby ist backen und sie freut sich schon neue Rezepte auszuprobieren und die Familie Ziehensack freut sich schon sehr auf den Gast.

Hier der Aufsatz den Gabriela zum Thema Flucht und Asyl geschrieben hat.
Flucht-und-Asyl
Volo-e-Asilo

Weiterlesen

Bericht – Sprachkurs in Turin
Sina Stilo

Schülerpreis 2021 – Sprachkurs in Turin
Sina Stilo, die den Schülerpreis der Stiftung gewonnen hat, war zu einem zweiwöchigen Sprachkurs an der Schule Porticando in Turin. Hier ihr Bericht über den Aufenthalt:

Gelato, alte Gebäude, temperamentvolle Menschen und la dolce vita – all das sind Gründe für einen Aufenthalt in Italien und deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich mit einem Jahr Verspätung aufgrund von Corona endlich meine Reise nach Turin, die mir die Heimann-Stiftung mit dem Schülerstipendium ermöglicht hat, antreten konnte. Sonntagmorgen ging es los und zehn Stunden später hatte ich mein Ziel erreicht: Torino! …

Sina Stilo
Weiterlesen

Freiwilligendienst 2021 – Emilia

Emilia hat dieses Jahr am Lina-Hilger Gymnasium in Weinsheim ihr Abitur gemacht.
Sie wird 2021/22 ein freiwilliges soziales Jahr an der “Deutschen Schule Mailand” machen, für das sie von der Stiftung einen Förderung bekommen hat.

In ihrem Aufsatz teilt Sie mit uns ihre Gedanken zum Thema HEIMAT.

Aufsatz HEIMAT

Saggio Patria

Stefan W. Kunze – Heimat
Öl auf Leinwand

Einige Zitate aus dem Text:

Heimat ist für mich auf jeden Fall mit positiven Emotionen verbunden. Mit sich wohlfühlen, heimisch fühlen, an einen Ort kommen, wo man alles kennt, zum Beispiel alle seine Nachbarn.

Weiterlesen

Heimat

Sina Stilo – Schülerin am Leibniz-Gymnasium in Östringen – ist in 2021 die Preisträgerin des Schülerpreises der Stiftung – ein zweiwöchiger Sprachkurs in Turin.

Sie hat einen Aufsatz zum Thema HEIMAT geschrieben. Was bedeutet Heimat für mich?

Für mich gibt es keine Definition für Heimat, sondern vielmehr ein
unbeschreibliches Gefühl. … Heimat muss nicht immer ein Ort sein. Es kann auch eine Person oder eine Stimmung sein. Trotzdem möchte ich mich auch von diesem Heimatsaspekt trennen, um auf eigenen Füßen zu stehen. Das sage ich so leicht, weil ich weiß, dass ich immer wieder zu meiner Heimat, sei es meine Eltern oder Freiburg, zurückkehren kann und ich dort von Geborgenheit, Liebe und Unterstützung empfangen werde … Heimat ist etwas, was einen zurückhalten und einengen kann oder wie in meinem Fall einem neue Chancen und Möglichkeiten bietet. Heimat bedeutet für jeden etwas anderes, aber in meinem Fall steht Heimat für Geborgenheit, Unterstützung und Sicherheit.

Sina Stilo

Tagebuch Anne Sophie

Schülerpreis 2019 – Sprachkurs in Turin
Nächster Halt: Turin, Porta Nuova.“ So begann meine kulinarische und kulturelle Abenteuerreise. Mit meinem Rucksack und meinem Koffer stand ich also am Bahnsteig in Turin und fragte mich, was mich wohl in den kommenden zwei Wochen erwarten würde.
….
Ich habe mich rückblickend schon mit dem ersten Abendessen bei Enrica und Carlo, meinen Gasteltern, eingelebt und wohlgefühlt. Durch viele Gespräche, miteinander verbrachte Zeit auf Ausflügen und sogar einer italienischen Geburtstagsfeier lernte ich schrittweise die italienische Kultur und die Sprache immer besser kennen. Mit ihnen habe ich die Umgebung Turins und zahlreiche Male das Freilichtkino auf dem Piazza Castello besucht. Jeden Abend erwarteten mich die Spezialitäten der piemontesischen Region, dessen Zutaten kurz zuvor frisch auf dem Markt gekauft worden waren.

Und nun, nach zwei Wochen, gefüllt von unglaublich schönen Erlebnissen, stehe ich also wieder mit meinem Rucksack und meinem Koffer am Bahnsteig in Turin und da ich inzwischen nicht nur “Bahnhof“ verstehe, heißt er von nun an “Porta Nuova“. Ich bin sehr traurig gehen zu müssen, aber glaube fest an meine Münze, die in den Tiefen des Pos dafür sorgt, dass ich bald wieder nach Turin komme!

Tagebuch – Sprachkurs Turin Anne Sophie

Diario – Corso di lingua Torino Anne Sophie

Tagebuch Paulina Wenneis

Schülerpreis 2019 – Sprachkurs in Turin

Ich kann jedem nur empfehlen, sich für das Stipendium zu bewerben, die Gastfamilie, die Stadt, die Schule und auch das Ambiente sind einfach unvergesslich toll, eine Zeit, die man so schnell nicht vergessen wird!

Am Sonntag den 09.06.2019 ging meine Reise los. Der Zug fuhr schon ziemlich früh ab, gegen halb acht. Ich war sehr aufgeregt als ich in den Zug gestiegen bin, die Vorfreude hat aber deutlich überwogen.

Am Donnerstag haben wir schon früh zu Abend gegessen, weil wir ja ins Theater wollten. … Das Theater an sich war sehr schön, ganz anders als in Deutschland: es gab mehrere Emporen, alles war mit rotem Samt verziert und vergoldet und es gab sogar noch die Königsloge! Das Stück hieß „L’isola dei pappagalli con Bonaventura prigioniero degli antropofagi“. Es war eine Mischung aus Theater und Musical, ich habe zwar nicht so viel verstanden aber es war trotzdem schön! …
Und dann kam der letzte richtige Tag. In der Schule wurde ich von allen verabschiedet, sie waren sehr traurig, dass ich schon wieder gehen musste …
Als ich in Turin auf meinen Zug gewartet habe, wurde ich schon etwas wehmütig, ich wäre gerne noch länger geblieben. … Kaum zu glauben, dass ich zwei Wochen vorher noch überfordert von dem Gesamtpaket an Gewusel und Stimmengewirr war, jetzt konnte ich Gespräche von Sitznachbarn teilweise wirklich gut verstehen. Und auch das Lesen war deutlich leichter! …

Hier der Bericht von Paulina
Tagebuch – Sprachkurs Turin Paulina Wenneis

Diario – Corso di lingua Torino Paulina Wenneis

 

Schülerpreis 2019
der Heimann-Stiftung

Die Stiftung vergibt jedes Jahr einen Preis an Schülerinnen und Schüler:

    • Die ein besonderes Interesse für Italien zeigen:
      Seine Sprache, seine Kultur und seine Einwohner.
    • Die sich sozial engagieren und die Völkerverständigung fördern.

Die Schülerpreise für das Jahr 2019 sind vergeben worden an:

  • Anne-Sophie Joos Arp vom Friedrich-Ebert-Gymnasium in Sandhausen
  • Paulina Wenneis vom Liselotte-Gymnasium in Mannheim
  • Chiara Schmelcher vom St. Raphael-Gymnasium in Heidelberg

Weiterlesen